FANDOM


Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ahh/Fragment 024 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-10-02 18:54:54 WiseWoman
Ahh, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Rost 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 24, Zeilen: 1 ff.
Quelle: Rost 2006
Seite(n): 12, Zeilen: 3ff
Der Lobus flocculonodularis (mediane Zone) erhält überwiegend vestibuläre und visuelle Afferenzen (Vestibulocerebellum). Die Weiterleitung von vestibulären Efferenzen erfolgt über die Vestibulariskerne der Medulla oblongata und kontrollieren neben der Aufgabe der visuellen Kontrolle vorwiegend die axiale Muskulatur und die Extensoren, um eine aufrechtes, stabiles Gehen und Stehen zu gewährleisten. Die medialen Anteile der Kleinhirnhemisphären und des Vermis (zusammen pars intermedia) weisen vor allem somatosensorische Afferenzen aus spinalen Fasern (= Spinocerebellum) auf. Efferenzen des Vermis projizieren in den Nucleus fastigii, um von dort aus über kortikale und Hirnstamm-Areale des medialen absteigenden Systems die Kontrolle von Kopf, Nacken und rumpfnaher Muskulatur zu übernehmen. Die intermediären Anteile der Hemisphären projizieren über den Nucleus interpositus in die lateralen kortikospinalen und rubrospinalen Bahnen und kontrollieren auf diese Art die mehr distal gelegene Gliedmaßenmuskulatur. Der Lobus flocculonodularis (mediane Zone) erhält überwiegend vestibuläre und visuelle Afferenzen (Vestibulocerebellum). Die Weiterleitung von vestibulären Efferenzen erfolgt über die Vestibulariskerne der Medulla oblongata und kontrollieren neben der Aufgabe der visuellen Kontrolle vorwiegend die axiale Muskulatur und die Extensoren, um eine aufrechtes, stabiles Gehen und Stehen zu gewährleisten.

Die medialen Anteile der Kleinhirnhemisphären und des Vermis (zusammen pars intermedia) weisen vor allem somatosensorische Afferenzen aus spinalen Fasern (= Spinocerebellum) auf. Efferenzen des Vermis projizieren in den Nucleus fastigii, um von dort aus über kortikale und Hirnstamm-Areale des medialen absteigenden Systems die Kontrolle von Kopf, Nacken und rumpfnaher Muskulatur zu übernehmen. Die intermediären Anteile der Hemisphären projizieren über den Nucleus interpositus in die lateralen korticospinalen und rubrospinalen Bahnen und kontrollieren auf diese Art die mehr distal gelegene Gliedmaßenmuskulatur.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20171002185609
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.