FANDOM



Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 34, Zeilen: 14-23
Quelle: Pirayesh 2010
Seite(n): 15, Zeilen: 1ff
2.5.2 Prinzip der Magnetresonanz

Spin verhält sich in allen Experimenten wie ein Drehmoment, welches verbunden ist mit einem magnetischen Moment. Das Proton besitzt einen solchen Spin, und weil das Waserstoffatom [sic] als Kern nur ein Proton besitzt, lassen sich diese Spineigenschaften durch die Beobachtung des Wasserstoffs studieren. Da Wasserstoff ein elementarer Bestandteil von Wasser und Fett ist und da der menschliche Körper in erster Linie aus Fett und Wasser besteht, haben wir eine potenzielle medizinische Anwendung (Nitz, 2003).

Der Spin – oder besser sein magnetisches Moment – kann sich parallel oder antiparallel zu einem externen Magnetfeld ausrichten, wie in Abb. 6 illustriert.

2.4 Prinzip der Magnetresonanz

Der Spin verhält sich in allen Experimenten wie ein Drehmoment, welches verbunden ist mit einem magnetischen Moment. Das Proton besitzt einen solchen Spin, und weil das Wasserstoffatom als Kern nur ein Proton besitzt, lassen sich diese Spineigenschaften durch die Beobachtung des Wasserstoffs studieren. Da Wasserstoff ein elementarer Bestandteil von Wasser und Fett ist und da der menschliche Körper in erster Linie aus Fett und Wasser besteht, haben wir eine potenzielle medizinische Anwendung.

Der Spin- oder besser sein magnetisches Moment- kann sich parallel oder antiparallel zu einem externen Magnetfeld ausrichten (Abb. 8).

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.