• Seite 43, Seite 44: Wörtliche Übernahmen mit leichten Anpassungen, ohne Quellenangabe. Plagiat beginnt auf Seite 43 und erstreckt sich fast über die gesamte Seite 44.
  • Seite 60, Seite 61und Seite 63: Für Zahlenangaben zur deutschen PVC-Wirtschaft 2006 werden Informationen aus einer Image-Broschüre aus dem Jahr 2005 übernommen, die sich auf 2002 beziehen. Dabei wird pikanterweise eine vermeintliche Quelle aus 2006 genannt. Das ist logisch unmöglich, da eine Quelle aus 2006 keine Informationen für das gesamte Kalenderjahr 2006 liefern kann – das ginge frühestens 2007.
  • Seite 70: Eine Collage von Textabschnitten, die von verschiedenen Stellen einer Quelle fast wörtlich übernommen wurden: ein gutes Beispiel dafür, wie das Ausmaß der Übernahmen vollkommen verschleiert wird, obwohl die Quelle im Text genannt wird.
  • Seite 155: Die Hälfte der Seite wird aus der Quelle übernommen, inkl. Grafik, Quellenangabe zur Grafik und erläuterndem Text.
  • Seite 159, Seite 172: Textübernahmen aus Image-Publikationen der PVC-Industrie: Bemerkenswert ist, dass diese Übernahmen in der Dissertation innerhalb gekennzeichneter Zitate des anonymen Interviewpartners "Nummer 8" zu finden sind – sie wurden diesem Interviewpartner somit in den Mund gelegt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.