Fandom


Selbstplagiat/Eigenplagiat/AutoplagiatBearbeiten

  • Neben dem Begriff Selbstplagiat werden im VroniPlag Wiki (VP) auch die Begriffe Eigenplagiat  und Autoplagiat verwendet; auch die Schreibweise Auto-Plagiat ist üblich.
  • Englisch: self-plagiarism, seltener selfplagiarism und self plagiarism; auch auto-plagiarism und auto plagiarism.

Selbstplagiat und VroniPlag Wiki (VP) Bearbeiten

Umgang mit Selbstplagiaten im Projekt VP Bearbeiten

  • Selbstplagiate werden im Projekt VP nicht als Plagiate gewertet.
  • Als Selbstplagiat gilt auch die Übernahme von Texten aus einer Publikation, an der Koautoren beteiligt sind.
  • Einigkeit besteht darüber, dass Selbstplagiate im VP dokumentiert werden können.

Beiträge zum Selbstplagiat im VP-Forum Bearbeiten

Beiträge zum Selbstplagiat auf VP-Blogs Bearbeiten

VP-Untersuchungen mit Diskussion von Selbstplagiaten Bearbeiten

Vorwürfe des Selbstplagiats außerhalb von VroniPlag Wiki Bearbeiten

Zygmunt Bauman Bearbeiten

M. J. Eumann Bearbeiten

[Forist] - 26. 6. 2013 18:05 Uhr
Auszüge aus dem RATGEBER ZUR VERHINDERUNG VON PLAGIATEN der "Kommission zur Sicherstellung guter wissenschaftlicher Praxis der TU Dortmund" (Vorbild ETH Zürich):
"2.Plagiatsbegriff
...Man unterscheidet nachfolgende Typen des Plagiats
...
Selbstplagiat
Übernahme von eigenen umfangreichen Texten ohne Kennzeichnung, die bereits in anderen Examensarbeiten bzw. Publikationen verwendet wurden
...
4. Folgerungen aus der Aufdeckung eines Plagiats
Plagiate im oben angegebenen Sinn sind nicht akzeptabel und müssen als Täuschungsversuch gewertet werden .... Die Kommission ist der Meinung, daß Plagiate unter allen Umständen geahndet werden müssen ..."

[Forist] - 26. 6. 2013 23:02 Uhr
Website der ETH Zürich zu Plagiarism:
"Des Weiteren versteht es sich von selbst, dass ein und dieselbe Arbeit (oder Teile davon) von der Verfasserin bzw. vom Verfasser nicht zu verschiedenen Leistungskontrollen eingereicht werden kann (so genanntes „Selbstplagiat”)."
Man beachte: "versteht es sich von selbst" !!
[...] "Selbstplagiat" [ist also] kein Unfug sondern im Universitätsalltag bekannt, definiert+sanktionsbewehrt. Sonst hätte sich Eumann nicht die Mühe gegeben, das Intensivrecycling seiner Magisterarbeit in der Diss. systematisch zu verschleiern. Der Hinweis im Vorwort kam erst mit Drucklegung, im Litverz. taucht die Arbeit nicht auf. Pöttker fühlt sich wenigstens hinter die Fichte geführt.
Arnulf Klutsch [sic] in seinem Totalverriss der Diss: "Einstweilen mag es lehren, wie angenehm es sich in unserem Fach auf der Grundlage des Textkorpus einer Magisterarbeit promovieren lässt, selbst wenn sich über diese eine 20-jährige Patina gelegt hat."

Bruno S. Frey Bearbeiten

H. W. Gottinger Bearbeiten

U. Lichtenthaler Bearbeiten

N.N. (Innsbruck) Bearbeiten

P. Traxler Bearbeiten

Frank-Walter Steinmeier Bearbeiten

  • Im Prüfbericht spielen zahlenmäßig (127 so genannte Indizien) Vorwürfe des Eigenplagiats eine dominierende Rolle, siehe S. 2.

Quellen, Links und Literatur zum Selbstplagiat Bearbeiten

"8) Eigene Arbeiten und Texte
Die Übernahme eigener Arbeiten und Texte verstößt dann gegen die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis, wenn diese Übernahme in einer Qualifikationsarbeit nicht belegt und zitiert wird. Prüfungsordnungen können die Wiederverwertung desselben oder ähnlichen Textes desselben Verfassers ausschließen. Dies gilt insbesondere für Dissertationen."
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.