FANDOM



Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Agrippina1
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 3, Zeilen: 2-10
Quelle: Teschner 1999
Seite(n): A 1891-1892, Zeilen: 1891: r.Sp. 14ff., 1892: li. Sp. 1-2
Der Hauptanteil der in der extrazellulären Matrix vorhandenen Polypeptidfaktoren sind Mitogene, wie beispielsweise Insulin-like growth factor-1 und -2 (IGF-1, IGF-2), transforming growth factors (TGF-b1, TGFb2 und TGF-b3), platelet derived growth factor (PDGF) und acidic und basic fibrolast growth factor (aFGF und bFGF). Sie üben auf ortsständiges Knochengewebe eine regulierende und proliferationsfördernde Wirkung aus. Da Wachstumsfaktoren auf die entstehenden oder schon im Knochen vorhandenen Osteoprogenitorzellen einwirken, ist ihre Wirksamkeit bei großen knöchernen Defekten begrenzt. Der Hauptanteil der in der extrazellulären Matrix vorhandenen Polypeptidfaktoren sind Mitogene, wie beispielsweise Insulin-like growth factor-1 und -2 (IGF-1, IGF-2), transforming growth factors (TGF-b1, TGFb2 und TGF-b3), platelet derived growth factor (PDGF) und acidic und basic fibrolast growth factor (aFGF und bFGF). Sie üben auf ortsständiges Knochengewebe eine regulierende und proliferationsfördernde Wirkung aus. Da Wachstumsfaktoren auf die entstehenden oder schon im Knochen vorhandenen Osteoprogenitorzellen einwirken, ist ihre Wirk-

[Seite A 1892]

[samkeit bei großen knöchernen Defekten begrenzt.]

Anmerkungen

Wörtliche Übernahme ohne Angabe der Quelle.

Sichter
(Agrippina1) Schumann
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.