Europas Weg zum Bürger - Die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft

von Dr. Franziska Giffey (geb. Süllke)

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Dcl/Fragment 014 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-03-04 17:32:24 Stratumlucidum
BauernOpfer, Berg-Schlosser Stammen 2003, Dcl, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verdacht auf willkürliche Referenzierung

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 14, Zeilen: 17-22
Quelle: Berg-Schlosser Stammen 2003
Seite(n): 50, Zeilen: 31 ff.
[Das Konzept des Ontologischen bezieht sich dabei auf den Menschen als Teil einer umfassenden politischen und Seinsordnung,] in der der Mensch nicht einfach als ein statisch oder gegenständlich Gegebenes oder Vorhandenes, als „Beschaffen-Sein“, sondern als „Tätig-Sein“ im Sinne von Teilhabe betrachtet wird. Die Frage nach dem Wesen des Menschen, das als auf Güter hin orientiertes Streben oder Tätig-Sein gedacht wird, wird hier mit der Frage nach dem, was prinzipiell für den Menschen gut und richtig ist, verknüpft (Strauss 1959; Voegelin 1959; Arendt 1967).

Arendt, Hannah, 1967: Vita activa oder Vom tätigen Leben: Eine Vision des Politischen. [sic] München: Piper.

Strauss, Leo, 1959: What is Political Philosophy? New York: [sic] The Free Press.

Voegelin, Eric, 1959: Die neue Wissenschaft der Politik. München: Wilhelm Fink Verlag. [sic]

Dabei ist wichtig festzustellen, daß Sokrates–Platon das Sein oder Wesen des Menschen nicht einfach als ein statisch oder gegenständlich Gegebenes oder Vorhandenes, als „Beschaffen-Sein“, sondern als „Tätig-Sein“ denkt — „als eine Weise des Lebens“;10 [...]11 [...] Hier zeigt sich, wie sich für Sokrates–Platon die Frage nach dem Wesen des Menschen, das als auf Güter hin orientiertes Streben oder Tätig-Sein gedacht wird, „unweigerlich in die Frage nach dem, was für den Menschen gut ist,“ umsetzt. [...]12 [...]

[Anmerkungen, B. Systematischer Teil, 5. Dimensionen der politischen Realität (hier: S. 314)]

[7. E. Voegelin, Die neue Wissenschaft der Politik, 1959, S. 49/50.]

[Anmerkungen, B. Systematischer Teil, 6. Theorie-Ansätze in der Politikwissenschaft (hier: S. 314)]

[8. H. Kuhn, Platon, in: Maier/Denzer/Rausch (Hrsg.), Klassiker des politischen Denkens, Bd. 1, 1968, S. 13.]

10. H. Kuhn, Platon, a.a.O. S. 10.

11. H. Kuhn, Das Wahre und das Gute, 1962, S. 192.

12. Ebenda.

[21. Vgl. E. Voegelin, Die neue Wissenschaft, a.a.O.; [...]]

[22. Vgl. etwa [...] – H. Arendt, Vita Activa oder vom tätigen Leben, 1960; [...]]

[Ausgewählte Bibliographie, 5. Theorieansätze und erkenntnisbedingende Faktoren (hier: S. 348)]

Voegelin, Eric: Die neue Wissenschaft der Politik. München 1959. – Sonderausgabe Salzburg 1977.

[Ausgewählte Bibliographie, 7. Politische Philosophie (S. 349)]

Arendt, Hannah: Vita activa oder vom tätigen Leben. Stuttgart 1960. — TB München 1981 u.ö.

Maier, Hans, Heinz Rausch und Horst Denzer (Hg.): Klassiker des politischen Denkens. München. Bd. I 61986, Bd. II 51987.

Strauss, Leo: What is Political Philosophy? New York [sic] 1959.

Anmerkungen

Berg-Schlosser / Stammen (2003) werden am Ende des folgenden Satzes referenziert.

Schwer verständlich ist, dass die Verf.in statt dieses Werkes drei andere Titel, die auch – aber in anderem Zusammenhang – in der Quelle erwähnt werden, anführt. Einmal werden 15 und einmal 14 zusammenhängende Wörter übernommen.

Bzgl. der bibliografischen Angaben lässt sich feststellen, dass

  • bei Arendts Werk der Titelzusatz "Eine Vision des Politischen" zumindest im Karlsruher Virtuellen Katalog nicht nachweisbar ist, vgl. [1]. Zudem ist laut Katalogeintrag u. a. der Deutschen Nationalbibliothek im Impressum des Buches kein Erscheinungsjahr angegeben, was bei einem auf andere Weise ermittelten üblicherweise durch eckige Klammern um selbiges kenntlich gemacht wird, vgl. [2]. Eine solche Kenntlichmachung fehlt jedoch bei der Verf.in.

    Der Titelzusatz findet sich im WWW ansonsten wohl nur noch auf S. 99 in einem Grazer Vorlesungsskript vom Januar 2008, vgl. [3] (dort scheint er aber eher als eine Art Charakterisierung dieses Werkes gemeint gewesen zu sein). In dem Skript findet sich in Fn. 113 auf S. 109 in Bezug auf Vita Activa oder Vom tätigen Leben (hier ohne den Titelzusatz) auch der Hinweis "Erschienen in München 1967". Möglicherweise war in diesem Zusammenhang also das genannte Skript die Quelle der Verf.in;
  • sich der Sitz von The Free Press, wo Strauss (1959) verlegt wurde, nicht in New York, sondern in Glencoe, Illinois, befand; [4] und
  • Voegelin (1959) nicht im Verlag Wilhelm Fink, sondern bei Pustet erschien. [5]

Strauss, Voegelin und Arendt werden – abgesehen vom Literaturverzeichnis – in der gesamten untersuchten Arbeit nur noch einziges Mal erwähnt: auf S. 105 in identischer Konstellation, siehe Fragment 105 02 (keine Wertung).


Beurteilung durch das Überprüfungsgremium der Freien Universität Berlin
(s. hierzu auch Publikation des FU-"Schlussberichts" von 2019 im Jahr 2020):

Kategorie 2 ["Paraphrasierung von Texten mit deutlichen wörtlichen Textübernahmen, i.d. R. ganzer Satzteile"] / Kategorie C ["Nennung der Quelle im Kontext bei Möglichkeit eindeutiger Zuordnung"] (PDF-Datei des Schlussberichts mit Anlage, S. 3 u. 12)

Begründung: "Paraphrasierung mit deutlichen wörtlichen Textübernahmen, Quelle ist eindeutig zuzuordnen" (ebd., S. 12)

Gemäß Schlussbericht gelten Fundstellen der Kategorie C als "geringfügige Mängel" und "Formfehler, die das Gremium als Bagatellen bewertete" (ebd., S. 4).


Sichter
(Stratumlucidum) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Stratumlucidum, Zeitstempel: 20190201093754


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.
… weitere Daten zur Seite „Dcl/014
Stratumlucidum +
(Stratumlucidum) Schumann +