Europas Weg zum Bürger - Die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft

von Dr. Franziska Giffey (geb. Süllke)

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Dcl/Fragment 029 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-03-04 17:51:07 Stratumlucidum
Dcl, Fragment, Gesichtet, Kielmansegg 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 29, Zeilen: 1-4
Quelle: Kielmansegg 2003
Seite(n): 79, Zeilen: 23 ff.
Das demokratisch gewählte Europäische Parlament kann dies allein nicht leisten. Daher wird eine parlamentarisch verantwortliche Regierung in Europa zur Lösung des Legitimitätsdilemmas allein nicht als Ziel führend [sic] angesehen, sondern ihre Ergänzung um direktdemokratische Verfahren (Zürn 1996; Abromeit 1998).

Abromeit, Heidrun, 1998: Democracy in Europe. Legitimizing [sic] Politics in a Non-State Polity, Oxford: [sic] Berghan [sic] Books.

Zürn, Peter, [sic] 1996: Über den Staat und die Demokratie im europäischen Mehrebenensystem. In: Politische Vierteljahreszeitschrift [sic] 37. Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft, S. 27 - 55.

Das Parlament ist dabei eher etwas in den Hintergrund getreten. Die Idee, dass eine parlamentarisch verantwortliche Regierung in Europa die Lösung für das Legitimitätsdilemma sei, hat jedenfalls für die Wissenschaft an Überzeugungskraft deutlich verloren. Statt dessen wird, in unterschiedlichen Varianten, der Einbau direkt-demokratischer Verfahren in das europäische Verfassungsgefüge empfohlen (Zürn 1996; Abromeit 1998); [...]

Abromeit, Heidrun 1998: Democracy in Europe. Legitimizing [sic] Politics in a Non-State Polity, New York/Oxford.

Zürn, Peter [sic] 1996: Über den Staat und die Demokratie im europäischen Mehrebenensystem, in: Politische Vierteljahresschrift 37, 27-55.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die eigentliche Quelle, die in der gesamten untersuchten Arbeit nicht als separater Titel genannt wird.

Zwar wird im folgenden Satz der Aufsatz Integration und Demokratie (im Literaturverzeichnis mit S. 49-76 in der 2003 erschienenen 2. Aufl. des von Jachtenfuchs / Kohler-Koch herausgegebenen Sammelbandes Europäische Integration aufgeführt) von Kielmansegg referenziert, jedoch erfolgt die Übernahme aus dem Fünf Jahre später – ein Nachwort zur zweiten Auflage betitelten, ebenfalls von Kielmansegg verfassten Nachwort, das sich auf S. 77-83 findet; daher Wertung als Verschleierung und nicht als Bauernopfer.

Weiterhin lässt sich feststellen, dass

  • der Titel des bei Berghahn Books in New York und Oxford erschienenen Werkes von Abromeit (1998) Democracy in Europe. Legitimising Politics in a Non-State Polity lautet [1] und
  • der Vorname des Autors von Zürn (1996) Michael und nicht – wie von Kielmansegg (2003) falsch angegeben und von der Verf.in wohl ohne Prüfung übernommen – Peter ist, vgl. [2].



Beurteilung durch das Überprüfungsgremium der Freien Universität Berlin
(s. hierzu auch Publikation des FU-"Schlussberichts" von 2019 im Jahr 2020):

Kategorie 3 ["Paraphrasierung ohne bzw. mit geringfügiger wörtlicher Textübernahme"] / Kategorie B ["Nennung der Quelle im unmittelbaren Zusammenhang, aber ohne Möglichkeit der eindeutigen Zuordnung"] (PDF-Datei des Schlussberichts mit Anlage, S. 3 u. 12)

Begründung: "Fehlerhafte Übernahme aus nicht zuzuordnender Quelle (im Kontext genannt)" (ebd., S. 12)

Gemäß Schlussbericht gelten dem Gremium Fundstellen der Kategorie 3 als "geringfügige Mängel", bei denen "der Vorwurf der objektiven Täuschung nicht zureichend belegt werden" konnte (ebd., S. 4).


Sichter
(Stratumlucidum) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Stratumlucidum, Zeitstempel: 20190201080133


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.
… weitere Daten zur Seite „Dcl/029
Stratumlucidum +
(Stratumlucidum) Schumann +