Europas Weg zum Bürger - Die Politik der Europäischen Kommission zur Beteiligung der Zivilgesellschaft

von Dr. Franziska Giffey (geb. Süllke)

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Dcl/Fragment 210 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-03-05 13:39:20 Stratumlucidum
Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments 2005, Dcl, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 210, Zeilen: 2-6
Quelle: Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments 2005
Seite(n): 6, 14, Zeilen: 6: 13 ff.; 14: 32 ff.
Darüber hinaus machen es Informationsangebote, die nur auf Englisch oder auf Französisch verfügbar sind, einem großen Teil der Zielgruppen unmöglich, einen sprachlichen Zugang zu ihnen zu erlangen. Hier ist über eine Ausweitung der angebotenen Sprachenvielfalt nachzudenken. [Seite 14]

Die Europa-Website bedarf der Verbesserung. Viele ihrer Seiten sind nur auf Englisch oder auf Französisch verfügbar, was nicht nur die Diskriminierung einiger Sprachen gegenüber anderen bedeutet, sondern es auch einer breiten Mehrheit von Bürgern unmöglich macht, Zugang zu den angebotenen Informationen zu bekommen.

[Seite 6]

[Das Europäische Parlament]

24. drängt die Kommission, die Europa-Website zu verbessern und deren Inhalte in allen Amtssprachen der Europäischen Union und - sofern die Mitgliedstaaten dies wünschen - in den in den Mitgliedstaaten als Amtssprachen geltenden Sprachen bereitzustellen und die hierzu notwendigen Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen, um die Diskriminierung einiger Sprachen gegenüber anderen zu vermeiden und dafür zu sorgen, dass eine breite Mehrheit von Bürgern Zugang zu den angebotenen Informationen erhält;

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle, die in der gesamten untersuchten Arbeit nicht erwähnt wird. Deren Inhalt ist auch nicht in dem im Literaturverzeichnis aufgeführten Titel "Europäische Kommission, 2004b" – dessen Untertitel ähnlich wie der Titel der Quelle lautet – enthalten, vgl. [1].

Der zweite Satz auf der linken Seite der Synopse lässt sich im Kontext als sinngemäßes Plagiat begreifen.

Das Fragment schließt fast unmittelbar an Fragment 209 20 auf der Vorseite an.

Die Ausführungen finden sich im abschließenden Kapitel 5 der untersuchten Dissertation, in dem "aus den Ergebnissen der vorangegangenen Untersuchung Schlussfolgerungen gezogen" werden (S. 198).


Beurteilung durch das Überprüfungsgremium der Freien Universität Berlin
(s. hierzu auch Publikation des FU-"Schlussberichts" von 2019 im Jahr 2020):

keine Kategorie

Vorbemerkung zur Begründung: "Vorbemerkung zu Kapitel 5: Die Monita haben keinen Einfluss auf die sachliche Eigenständigkeit der Schlussfolgerung, dem Vorwurf von VroniPlag kann insofern nicht gefolgt werden."
Begründung: "Unspezifisch, Zuordnung nicht möglich" (PDF-Datei des Schlussberichts mit Anlage, S. 17)

Gemäß Schlussbericht gehört diese Fundstelle dem Gremium zufolge zu den 39 Stellen, die "nicht eindeutig im Sinne der Bewertungskategorien zugeordnet werden" konnten (ebd., S. 4) und auf die Bewertung der Dissertation keinen Einfluss hatten.


Sichter
(Stratumlucidum) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Stratumlucidum, Zeitstempel: 20190424150056


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.
… weitere Daten zur Seite „Dcl/210
Stratumlucidum +
(Stratumlucidum) Schumann +