FANDOM



Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 24, Zeilen: 29-32
Quelle: Kaelble 2000
Seite(n): 250, Zeilen: 13 f., 23 ff.
Nationale Identitäten, nationale Öffentlichkeiten und die Macht nationaler Regierungen blieben vorrangig und die Demokratie in Europa war davon abhängig, wie sich die nationalen Demokratien einschließlich ihrer Zivilgesellschaften entwickelten (Kaelble 2000; Kielmansegg 2003).

Kaelble, Hartmut, 2000: Demokratie und europäische Integration seit 1950, in: Hildermeier, Manfred / Kocka, Jürgen / Conrad, Christoph (Hrsg.): Europäische Zivilgesellschaft in Ost und West. Begriff, Geschichte, Chancen. Frankfurt / Main, New York: Campus Verlag.

Kielmansegg, Peter Graf, 2003: Integration und Demokratie. In: Jachtenfuchs, Markus / Kohler-Koch, Beate (Hrsg.): Europäische Integration. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2. Auflage, S. 49 - 76.

Nationale Identitäten, nationale Öffentlichkeiten, die Macht nationaler Regierungen blieben vorrangig. [...] In dieser Interpretation war daher für die Demokratie in Europa, unser Thema also, letztlich entscheidend, wie sich die nationalen Demokratien entwickelten und ob sich auf der nationalen Ebene starke Parlamente, ein wirksamer Grundrechtsschutz, eine stabile Zivilgesellschaft entwickelten.
Anmerkungen

Anscheinend wird der gesamte Inhalt sehr wortnah von Kaelble (2000) bezogen; der des vorigen Satzes – der mit diesem zusammen einen kurzen Absatz bildet – stammt aus der Quelle Thalmaier (2006), siehe Fragment 024 26. Insofern stellt sich die Frage, warum die Verf.in hier Kielmansegg (2003) referenziert.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.