VroniPlag Wiki
Aufbau eines interdisziplinären Kontinenzzentrums im Krankenhaus Sankt Elisabeth der Oberschwabenklinik als Modell der Versorgung für die betroffenen Frauen in Ravensburg

von Dariusz Malan

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Dm/Fragment 040 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-14 13:46:03 [[Benutzer:|]]
Dm, Enzelsberger 2003, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 1-10
Quelle: Enzelsberger 2003
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: 0
6.1 Trink- und Miktionstraining

Empfehlungen zum Trink- und Miktionsverhalten sind wichtiger Bestandteil aller Therapiekonzepte für Reizblasenbeschwerden, obwohl nur spärlich Daten zum Wirkungsmechanismus vorliegen.

Als Trainingshilfe empfehlen wir anfangs zweimal wöchentlich, später einmal monatlich, jeweils während 24 Stunden die Trink- und Miktionsvolumina zu messen und zusammen mit den Inkontinenzereignissen und anderen Beschwerden auf dem Miktionskalender zu protokollieren, so lange, bis das Trainingsziel erreicht ist: 150 bis 250 Milliliter Urin durchschnittlich pro Miktion und ein bis zwei nächtliche Miktionen.

a) Trink- und Miktionstraining:

Empfehlungen zum Trink- und Miktionsverhalten sind wichtiger Bestandteil aller Therapiekonzepte für Reizblasenbeschwerden, obwohl nur spärlich Daten zum Wirkungsmechanismus vorliegen. Als Trainingshilfe empfehlen wir anfangs zweimal wöchentlich , später einmal monatlich jeweils während 24 Std.die Trink- und Miktionsvolumina zu messen und zusammen mit den Inkontinenzereignissen und anderen Beschwerden auf dem Miktionskalender zu protokollieren, so lange, bis das Trainingsziel erreicht ist : 150-250 ml Urin durchschnittlich pro Miktion und 1-2 nächtliche Miktionen.

Anmerkungen

Fast identisch, ohne jeden Hinweis auf eine Übernahme.

Hier bestehen auch große Übereinstimmungen mit Quelle:Dm/Eberhard_Geissbühler_2000 (vgl. Dm/Dublette/Fragment_040_01). Unmittelbar im Anschluss (vgl. Dm/Fragment_040_12) wird dann aber massiv aus Quelle:Dm/Eberhard_Geissbühler_2000 übernommen.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith


[2.] Dm/Fragment 040 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-13 19:13:05 [[Benutzer:|]]
Dm, Eberhard Geissbühler 2000, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 12-19
Quelle: Eberhard Geissbühler 2000
Seite(n): 34, Zeilen: 3. Sp. 10-26
Optimal:

2000 ml Urin pro 24 Std. (1500–3000 ml)

300 ml Urin durchschnittlich pro Miktion (200–500ml)

Nachts nicht mehr durch Harndrang geweckt zu werden.

Tips als Trainingshilfen:

Aus großen Gläsern trinken, Trinkmenge für den ganzen Tag bereitstellen.

Am Vormittag häufig, d.h. jede Stunde 2-3 dl trinken, und am Abend die Trinkmenge reduzieren, um besonders bei älteren Patienten eine störende Nykturie zu vermeiden.

Trainingsziele

• 2000 ml Urin pro 24 Std. (1500–3000 ml)

• 300 ml Urin durchschnittlich pro Miktion (200–500ml)

• Nachts nicht mehr durch Harndrang geweckt werden

Tips als Trainingshilfen

• Aus großen Gläsern trinken (Abb.2)

• Trinkmenge für den ganzen Tag bereitstellen

• Am Vormittag häufig, d.h. jede Stunde 2–3 dl trinken und am Abend die Trinkmenge reduzieren, um – besonders bei älteren Leuten – eine störende Nykturie zu vermeiden.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis unterbleibt.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20121113191337