FANDOM



Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No
Untersuchte Arbeit:
Seite: 179, Zeilen: 18-28
Quelle: Wikipedia Robert Schumann 2009
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Erst im Jahre 1835 entdeckt Schumann seine Liebe für Clara. Die Veränderung in der Beziehung der beiden bleibt dem aufmerksamen Vater Wieck nicht verborgen und so unternimmt er alles, um die Liebenden auseinanderzubringen. Er verbietet sogar einen schriftlichen Kontakt, erreicht damit aber nur das schnellere Wachsen der Leidenschaft. 1840 erreicht das Paar, gegen den Willen des Vaters, vor dem Gericht Leipzig eine offizielle Heiratserlaubnis.451

1838 vollendet Schumann die „Kreisleriana“, welche gedanklich dem Schriftsteller E.T.A. Hoffmann entlehnt ist. Schumann verehrt Hoffmann sehr und träumt sein Leben lang von der Komposition einer Oper mit der literarischen Vorlage nach Hoffmann. Er verwendet den Namen des Kapellmeisters Kreisler auch als Pseudonym für die Leipziger musikalische Zeitung.


451 Vgl. Henke, M. Clara Schumann. Mit zerrissenem Herzen. S. 96-97.

Ernste Liebe

Ende 1835 kamen sich Schumann und Clara näher, ein Umstand, der dem überfürsorglichen Vater Wieck nicht verborgen blieb. Er unternahm in der Folgezeit alles, um jeden Kontakt zwischen den frisch Verliebten zu unterbinden. Nichts war mehr möglich, kein Treffen, selten Briefe, die unter geradezu konspirativen Umständen übermittelt wurden, Blicke nur aus der Entfernung. Die Härte des alten Wieck vergrößerte die Leidenschaft nur. 1840 beendeten Robert und Clara die hoffnungslos erscheinende Situation mit einer Klage vor Gericht, die darauf gerichtet war, dass entweder der Vater der Ehe zustimmen oder von Amts wegen eine Einwilligung herbeigeführt werden sollte. Am 12. September 1840 heiratete das Paar aufgrund der Zustimmung des angerufenen Gerichts in der Dorfkirche von Schönefeld bei Leipzig und verbrachte den Nachmittag auf dem Rittergut Mölkau.

Zurückweisung

Die Kreisleriana hatte Schumann schon 1838 vollendet. Gedanklich ist das Stück dem Schriftsteller E.T.A. Hoffmann zugeeignet, der seinen Kapellmeister Kreisler nicht nur als Pseudonym für die Leipziger musikalische Zeitung verwendet, sondern ihn auch literarisch zum Charakter erhoben hatte.

Anmerkungen

Wenig Übereinstimmung im Wortlaut aber inhaltlich identisch. Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.