FANDOM



Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 201, Zeilen: 1-6, 7-16
Quelle: Wikipedia Clara Schumann 2009
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[Zusätzlich wird das] Ehepaar durch einen dringend notwendig gewordenen weiteren Umzug innerhalb Düsseldorfs sowie durch eine Fehlgeburt belastet.

Anfang 1854 erreichen Roberts Erkrankung und Claras Belastungen einen neuen Höhepunkt.512

Robert Schumanns Tagebuchnotizen berichten darüber noch bis zum 17. Februar 1854, danach gibt es keine Eintragungen mehr.513 1856 verlässt Robert seine Clara für immer.

Einige Jahre nach seinem Tod zieht Clara Schumann nach Baden-Baden.

Auch die Folgejahre sind geprägt von erfolgreichen Konzertreisen in zahlreiche Städte Deutschlands und Europas. Clara bleibt bis zu ihrem Tod eine überall gefeierte Pianistin. Im Jahr 1878 wird sie zur „Ersten Klavierlehrerin“ des neu gegründeten Hoch'schen Konservatoriums in Frankfurt am Main berufen.

Sie betätigt sich als Herausgeberin der Werke von Robert Schumann und veröffentlicht eine Reihe seiner Schriften. Ihr letztes Konzert gibt sie am 12. März 1891 im Alter von 71 Jahren. Am 26. März 1896 erleidet Clara einen Schlaganfall und stirbt wenige Monate später im Alter von 76 Jahren. Ihrem Wunsch gemäß wird sie in Bonn, auf dem Alten Friedhof, neben ihrem Mann beigesetzt.514


512 Vgl. Nauhaus, G. (Hrsg.).Robert Schumann Tagebücher. Bd. III, 1847-1854. S. 648.

513 Vgl. ebenda. Bd. I 1837-1847, Bd. II 1847-1854, Bd. III a.

514 Vgl. Weissweiler, E. Clara Schumann: eine Biographie. Hamburg 1991.

Zusätzlich belastet wurde das Ehepaar durch einen dringend notwendig gewordenen weiteren Umzug innerhalb Düsseldorfs sowie durch eine Fehlgeburt.

Anfang 1854 erreichten Roberts Erkrankung und Claras Belastungen einen neuen Höhepunkt. [...] Robert Schumanns Tagebuchnotizen berichten darüber noch bis zum 17. Februar 1854; danach gab es keine Eintragungen mehr. [...]

[...]

Folgejahre

1863 siedelte Clara nach Baden-Baden über. Auch die Folgejahre waren geprägt von erfolgreichen Konzertreisen in zahlreiche Städte Deutschlands und Europas. Clara blieb bis zu ihrem Tode eine überall gefeierte Pianistin. Im Jahr 1878 wurde sie zur „Ersten Klavierlehrerin“ des neu gegründeten Hoch'schen Konservatoriums in Frankfurt am Main berufen. Sie betätigte sich als Herausgeberin der Werke von Robert Schumann und veröffentlichte eine Reihe seiner Schriften. Ihr letztes Konzert gab sie am 12. März 1891 im Alter von 71 Jahren. Am 26. März 1896 erlitt Clara einen Schlaganfall und starb wenige Monate später im Alter von 76 Jahren. Ihrem Wunsche gemäß wurde sie in Bonn auf dem Alten Friedhofe neben ihrem Mann beigesetzt.

Anmerkungen

Die eigentliche Quelle bleibt unbenannt; die fast wortwörtlich übereinstimmende Passagen sind nicht als solche gekennzeichnet.

Die wesentliche Leistung der Verfasserin in diesem Abschnitt besteht darin, die vorhandenen Sätze ins Präsens zu setzen.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.