Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 37, Zeilen: 1-22
Quelle: Kassen 2016
Seite(n): 24, Zeilen: 1 ff.
Another study by Foged and Peri (2015) analyses the impact of immigration on the employment of low-skilled workers in Denmark. The study is particularly interesting in connection with the Yugoslavian wars because it refers to the period from 1986 to 1998 and focuses on the influence of refugees from the former Yugoslavia. Comparability with the effects on the German labour market is given since it can be assumed that the educational structure of the Danes is similar to that of the German natives. Foged and Peri investigated whether poorly educated immigrants compete for jobs and reduce the wages of local like-minded workers, or whether they have a complementary effect, giving locals the opportunity to specialise and even increase their employment and wage rates. The Foged and Peri data made it possible to track the behaviour patterns of all indigenous workers individually and thus to analyse in detail the response to immigration. The data also made it possible to evaluate the membership of a particular person in a community. This information was used by Foged and Peri to establish a link with the refugee distribution policy introduced in Denmark between 1986 and 1998. During this period, the refugees were distributed among the communities regardless of labour demand (see also Peri and Sparber 2009). In their research, Foged and Peri found that low-skilled workers, mainly from the craft sector, switched to more demanding jobs as immigrants entered the labour market. Immigration also led to an increase in the wage rate of low-skilled natives and increased the likelihood that these workers would leave the community and move. There was no evidence of rising unemployment among uneducated workers caused by immigration (Foged/Peri 2015).

FOGED, M., PERI, G. 2015. Immigrants' effect on native workers. New analysis on longitudinal data. London: IZA discussion papers.

PERI, G., SPARBER, C. 2009. Task specialization, immigration, and wages. In: American Economic Journal. 1 (3): 135-169.

Eine weitere Studie, welche sich hauptsächlich mit der Problematik von These drei beschäftigt14, behandelt den Einfluss von Immigration auf die Beschäftigung von gering qualifizierten Arbeitnehmern aus den Jahren 1991 bis 2008 in Dänemark (Foged/Peri 2015). Die Studie ist vor allem in Zusammenhang mit den Jugoslawienkriegen interessant, weil sie sich auf die Zeitspanne von 1986 bis 1998 bezieht und der Einfluss der Flüchtlinge aus dem früheren Jugoslawien dabei im Fokus steht. Eine Vergleichbarkeit mit den Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt ist gegeben, wenn die Bildungsstruktur der Dänen denen der deutschen Einheimischen gleicht, was anzunehmen ist. Foged und Peri untersuchten die Fragestellung, ob schlecht gebildete Immigranten den einheimischen gleichgebildeten Arbeitskräften die Jobs streitig machen und deren Löhne drücken oder ob sie eher eine ergänzende Wirkung haben und den Einheimischen damit die Gelegenheit geben, sich zu spezialisieren und deren Beschäftigung und Lohnsatz sogar zu erhöhen15. Die ihnen zur Verfügung stehenden Daten, erlaubten es, die Verhaltensmuster aller einheimischen Arbeitnehmer individuell nachzuverfolgen und somit die Reaktion auf Immigration herauszukristallisieren. Die Daten gaben ebenfalls die Zugehörigkeit einer bestimmten Person zu einer Gemeinde preis. Diese Information nutzten Foged und Peri, um eine Verbindung zu der in Dänemark zwischen 1986 und 1998 genutzten Verteilungspolitik von Flüchtlingen herzustellen. Diese wurden auf die Gemeinden unabhängig von der dort herrschenden Arbeitsnachfrage verteilt.

In ihren Untersuchungen fanden sie heraus, dass gering qualifizierte Arbeitnehmer, vornehmlich aus dem handwerklichen Bereich, durch den Eintritt von Immigranten in den Arbeitsmarkt in anspruchsvollere Jobs wechselten (Foged/Peri 2015). Die Immigration führte ebenfalls zu einer Steigerung des Lohnsatzes von gering Qualifizierten Einheimischen und erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass diese Arbeitnehmer die Gemeinde verließen und umzogen. Eine durch Immigration hervorgerufene steigende Arbeitslosigkeit von ungebildeten Arbeitnehmern konnte nicht nachgewiesen werden.


14 [...]

15 [...]


Foged, Mette; Peri, Giovanni (2015): Immigrants' effect on native workers. New analysis on longitudinal data. London: IZA (IZA discussion papers, 8961).

Anmerkungen

The true source is not given.

Sichter
(Mendelbrno) Schumann


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.
… weitere Daten zur Seite „Kst/Fragment 037 01
Mendelbrno +
Gesichtet +
Kassen 2016 +
(Mendelbrno) Schumann +
ÜbersetzungsPlagiat +