VroniPlag Wiki


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 47, Zeilen: 8-17
Quelle: Steinhardt 2006
Seite(n): 34, Zeilen: 14-25
The concept of partial labour markets is based on the labour market theoretical approach of the segmented labour market. The segmentation theories are based on the idea that the labour market is divided into different partial labour markets, which are shielded from each other due to their internal structure. The individual sub-markets also differ in terms of their income and employment opportunities and their forms and instruments of adjustment (Borjas 2003). The segmentation theories emphasise that, in addition to wages as a control variable, other organisational mechanisms such as collective and employment agreements and works agreements are of great importance. As a result of the differentiation of the labour market, there is only limited substitutability between the sub-markets (ibid.).

BORJAS, G. J. 2003. The Labor Demand Curve is Downward Sloping: Reexamining the Impact of Immigration on the Labor Market. In: Quarterly Journal of Economics. No. 118: 1335-1374

Das Konzept der Teilarbeitsmärkte basiert auf dem arbeitsmarktheoretischen Ansatz des segmentierten Arbeitsmarktes. Den Segmentationstheorien liegt die Vorstellung zugrunde, dass der Arbeitsmarkt in unterschiedliche Teilarbeitsmärkte aufgeteilt ist, welche aufgrund ihrer inneren Struktur voneinander abgeschirmt sind. Die einzelnen Teilarbeitsmärkte unterscheiden sich zudem hinsichtlich ihrer Einkommens- und Beschäftigungschancen sowie ihrer Anpassungsformen und -instrumente (Sengenberger 1987, S. 52). Die Segmentationstheorien betonen, dass neben dem Lohn als Steuerungsgröße weiteren Organisationsmechanismen wie z.B. Tarif- und Arbeitsverträgen und Betriebsvereinbarungen eine große Bedeutung zukommt. Die Differenzierung des Arbeitsmarktes hat zur Folge, dass zwischen den Teilarbeitsmärkten Arbeitskräfte und -plätze nur in eingeschränktem Maße substituierbar sind (Wagner 1985, S. 357-358).12

12 Für einen Überblick über die empirische Evidenz der Theorie der Arbeitsmarktsegmentation sei verwiesen auf Dickens und Lang (1993).


Dickens, William; Lang, Kevin (1993): Labor Market Segmentation Theory: Reconsidering the Evidence, In William Darity, Jr. (Hrsg.), Labor Economics: Problems in Analyzing Labor Markets, Kluwer Academic Publishers, Boston, S. 141-180.

Sengenberger, Werner (1987): Struktur und Funktionsweise von Arbeitsmärkten: die Bundesrepublik Deutschland im internationalen Vergleich, Campus-Verlag, Frankfurt/Main (u.a.).

Wagner, Joachim (1985): Arbeitsmarktsegmentation und Beschäftigung im weltwirtschaftsinduzierten Strukturwandel, In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 18 (1985), Nr.3, Nürnberg, S. 356-368.

Anmerkungen

The author takes the text from Steinhardt 2006 without citing this source. Furthermore, she replaces the sources given there with Borjas 2003, where the content of this paragraph, however, cannot be found.

Sichter
(Mendelbrno) Schumann