VroniPlag Wiki
Akzeptanz von Social Media Marketing in der Sanitärbranche

von Dr. Marcus Diedrich

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Mdi/Fragment 021 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-01-26 15:15:10 Schumann
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Mdi, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Wolber 2012

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 1-11
Quelle: Wolber 2012
Seite(n): 192, 193, Zeilen: 192: 9, 12 ff., 22 ff., 28 ff.; 193: 1 f.
- Berechtigter Angriff - Ein Kunde greift das Unternehmen an, da es etwas falsch gemacht hat. Oftmals sind mangelnde Hilfestellung, schlechter Service oder keine verbindliche Antwort auf Probleme und Fragen der Auslöser für emotionale Reaktionen.

Generell muss bei negativem Feedback entschieden werden, welche Reaktion erforderlich ist. Die Reaktion auf Kritik, auch auf ungerechtfertigte, muss positiv und konstruktiv sein, um keinen öffentlichen Streit zu führen. Ob die entsprechende Antwort eine persönliche oder eine öffentliche Nachricht ist, hängt davon ab, wie verbreitet das Problem ist und wie viele Kunden bereits davon berichtet haben. Unabhängig davon sollten nach festem Schema Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden, worüber die Kunden informiert werden.71


71 Vgl. Wolber, H., 2012, Seite 192

[Seite 192:]
  • Berechtigter Angriff
[...] Im Wesentlichen hat das Unternehmen etwas falsch gemacht und jemand ist zu Recht sehr verärgert. Oftmals sind mangelnde Hilfestellung, schlechter Service oder keine verbindliche Antwort auf Probleme und Fragen der User oder Kunden der Auslöser für emotionale Reaktionen.

[...]

Nachdem Sie die Art des eingegangenen Feedbacks identifiziert haben, müssen Sie als Nächstes entscheiden, welche Reaktion erforderlich ist. Das Wichtigste bei der Reaktion auf Kritik, auch auf ungerechtfertigte, ist die Wahrung einer positiven Haltung. [...]

[...] Ob die entsprechende Antwort eine persönliche oder eine öffentliche Nachricht mit großer Reichweite ist, hängt davon ab, wie verbreitet das Problem ist und wie viele Kunden bereits davon berichtet haben. Unabhängig davon sollten bei diesen Problemen nach festem

[Seite 193:]

Schema Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden, worüber die Kunden informiert werden.

Anmerkungen

Fortsetzung von der Vorseite.

Die Quelle ist dort zwar in der Fn. genannt, doch bleibt die in hohem Maße wörtliche Übernahme als solche ungekennzeichnet.

Sichter
(Schumann) Mendelbrno


[2.] Mdi/Fragment 021 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-01-29 16:20:11 Schumann
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Kreutzer 2014, Mdi, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 11-14
Quelle: Kreutzer 2014
Seite(n): 24, Zeilen: letzter Absatz
Für eine Akzeptanz in den sozialen Medien ist es wichtig, als Kommunikator eine hohe Glaubwürdigkeit zu erreichen. Deshalb sollten Mitarbeiter, die im Unternehmensnamen agieren, durch die Angabe ihres eigenen Namens, ihrer Funktion und ihres Unternehmens die Herkunft deutlich machen.72

72 Vgl. Kreutzer, R., 2014, Seite 24


Kreutzer, R., 2014. Notwendigkeit eines Change-Managements im Online-Zeitalter - Grundprinzipien zur erfolgreichen digitalen Transformation, Wiesbaden

  • [...]
    Für eine Akzeptanz in den sozialen Medien ist es wichtig, als Kommunikator eine hohe Glaubwürdigkeit zu erreichen. Deshalb sollten Mitarbeiter, die im Unternehmensnamen agieren, durch die Angabe ihres eigenen Namens, ihrer Funktion und ihres Unternehmens die Herkunft deutlich machen.
Anmerkungen

Die Quelle ist zwar genannt, doch bleibt die Wörtlichkeit der Übernahme ungekennzeichnet.

Sichter
(Schumann) Mendelbrno


[3.] Mdi/Fragment 021 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-01-26 15:15:45 Schumann
BauernOpfer, Ebersbach et al. 2011, Fragment, Gesichtet, Mdi, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Klgn
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 20-27
Quelle: Ebersbach et al. 2011
Seite(n): 246, 247, Zeilen: 246: letzter Absatz; 247: 3 ff.
1.3.3 Eigentum und Copyright

[...]

Das Erstellen von Texten, Bildern, multimedialen Inhalten oder Software ist ein aufwändiger Prozess und stellt eine geistige Leistung dar, die im Allgemeinen als schützenswert erachtet wird. In der digitalen Welt ist es einfach wie noch nie, Inhalte verlustfrei zu kopieren, weiterzugeben oder für eigene Werke zu verwenden. Dies beflügelt zum einen die Kreativität, führt aber zum anderen zu einer gewissen Mitnahmekultur, in der davon ausgegangen wird, dass alles, was in digitaler Form vorliegt, auch umsonst zu haben ist. Daraus ergibt sich ein Spannungsverhältnis um das geistige Eigentum. Dieses besteht an Werken, die das Resultat geistiger Arbeit sind.75


75 Vgl. Ebersbach, A./Glaser, M./Heigl, R., 2011, Seite 247

[Seite 246:]

3.2.4 Die rechtliche Seite

Eigentum und Copyright. Das Erstellen von Texten, Bildern, multimedialen Inhalten oder Software ist ein aufwendiger Prozess und stellt eine geistige Leistung dar, die im Allgemeinen als schützenswert erachtet wird.

[Seite 247:]

In der digitalen Welt ist es jedoch so einfach wie noch nie, Inhalte verlustfrei zu kopieren, weiterzugeben oder für eigene Werke zu verwenden. Während dies die Kreativität in ungeahntem Maß beflügelt, führt es auch zu einer gewissen Mitnahmekultur, in der davon ausgegangen wird, dass alles, was in digitaler Form vorliegt, auch umsonst zu haben ist. Daraus ergibt sich ein Spannungsverhältnis, das eine der größten Debatten um rechtliche Verhältnisse im Internet definiert, die um das geistige Eigentum.

Dieses besteht an Werken, die das Resultat geistiger Arbeit sind, und wird in Form von Rechten festgehalten.

Anmerkungen

Die Quelle ist genannt, doch die Wörtlichkeit der Übernahme bleibt ungekennzeichnet.

Sichter
(Klgn) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20210129162102