VroniPlag Wiki


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 3-29
Quelle: BITKOM 2012
Seite(n): 7, 9, Zeilen: 7:li. Sp. 2 ff.; 9: li. Sp. 2 ff.
In Deutschland sind 74 Prozent der Internetnutzer mindestens in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Zwar führen jüngere Internetnutzer unter 30 Jahren die Statistik der Social Network Nutzer mit 92 Prozent deutlich an, aber auch bei den 30- bis 49-Jährigen sind nahezu drei Viertel in den Netzwerken angemeldet. Bei den über 50-Jährigen ist es immerhin noch jeder Zweite. Bemerkenswert ist auch, dass unter den 20 meistbesuchten Websites in Deutschland sieben Social Media Plattformen sind und dass Internetnutzer in Deutschland fast ein Viertel ihrer gesamten Online-Zeit in sozialen Netzwerken verbringen. Mit anderen Worten: Social Media ist so groß, dass man es nicht mehr ignorieren kann. Vor dem Hintergrund dieser hohen Bündelung von Aufmerksamkeit in sozialen Medien verwundert es daher nicht, dass auch fast die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Social Media auf die eine oder andere Weise einsetzen und dass weitere 15 Prozent die Nutzung bereits konkret planen.

Diese Zahlen sagen jedoch noch nichts über die Intensität und Ernsthaftigkeit aus, mit der diese Firmen ihre Social Media Aktivitäten betreiben. Dies verdeutlicht hingegen ein Blick auf die organisatorischen Voraussetzungen für den Einsatz sozialer Medien in den Unternehmen. So haben 86 Prozent der Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten eigene Mitarbeiter, die für die Steuerung der Social Media Aktivitäten verantwortlich sind, aber erst 41 Prozent der mittelständischen Unternehmen. 63 Prozent der Großen verfügen über so genannte Social Media Guidelines, die Mitarbeitern Hilfestellung bei der beruflichen Nutzung sozialer Medien geben, während es bei den Kleinen nur 19 Prozent sind. Ein Social Media Monitoring betreiben 48 Prozent der großen, aber nur 10 Prozent der mittelständischen Unternehmen.

Der Einsatz sozialer Medien für Marketingzwecke hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem etablierten Instrument im Marketingmix entwickelt. Laut einer Studie des BITKOM77 setzen 71 Prozent der Social Media nutzenden Unternehmen in Deutschland Social Media Marketing ein. Eine weitere Befragung unter BITKOM-Mitgliedsunternehmen kam zu [dem Ergebnis, dass Social Media Marketing bereits auf Platz 5 der am häufigsten eingesetzten Marketing-Instrumente vorgerückt ist (nach Corporate Website, Messen und Events, Broschüren und E-Mail-Marketing) - nach Platz 9 im Vorjahr.78]


77 https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Bitkom-Mittelstandsbericht-2014.html

[78 Vgl. Bitcom [sic], 2012, Seite 7 f.]

[Seite 7:]

In Deutschland sind 74 Prozent der Internetnutzer mindestens in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Zwar führen jüngere Internetnutzer unter 30 Jahren die Statistik der Social Network Nutzer mit 92 Prozent deutlich an, aber auch bei den 30- bis 49-Jährigen sind nahezu drei Viertel in den Netzwerken angemeldet.1 Bei den über 50-Jährigen ist es immerhin noch jeder Zweite. Bemerkenswert ist auch, dass unter den 20 meistbesuchten Websites in Deutschland sieben Social Media Plattformen sind2 und dass Internetnutzer in Deutschland fast ein Viertel ihrer gesamten Online-Zeit in sozialen Netzwerken verbringen3. Mit anderen Worten: »Social Media ist so groß, dass man es nicht mehr ignorieren kann.«4

Vor dem Hintergrund dieser hohen Bündelung von Aufmerksamkeit in sozialen Medien verwundert es daher nicht, dass auch fast die Hälfte der Unternehmen in Deutschland Social Media auf die eine oder andere Weise einsetzen und dass weitere 15 Prozent die Nutzung bereits konkret planen5.

Diese Zahlen sagen jedoch noch nichts über die Intensität und Ernsthaftigkeit aus, mit der diese Firmen ihre Social Media Aktivitäten betreiben. Dies verdeutlicht hingegen ein Blick auf die organisatorischen Voraussetzungen für den Einsatz sozialer Medien in den Unternehmen. Dabei zeigen sich große Unterschiede zwischen größeren und kleineren Unternehmen. So haben 86 Prozent der Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten eigene Mitarbeiter, die für die Steuerung der Social Media Aktivitäten verantwortlich sind, aber erst 41 Prozent der mittelständischen Unternehmen. 63 Prozent der Großen verfügen über so genannte Social Media Guidelines, die Mitarbeitern Hilfestellung bei der beruflichen Nutzung sozialer Medien geben, während es bei den Kleinen nur 19 Prozent sind. Ein Social Media Monitoring betreiben 48 Prozent der großen, aber nur 10 Prozent der mittelständischen Unternehmen. [...]


1 BITKOM: Soziale Netzwerke – zweite, erweiterte Studie (http://www.bitkom.org/de/publikationen/38338_70897.aspx)

2 Alexa: Top Sites in Germany (http://www.alexa.com/topsites/countries/DE)

3 BITKOM: Internetnutzer verbringen meiste Zeit in sozialen Netzwerken (http://www.bitkom.org/de/presse/8477_71209.aspx)

4 saschalobo.com: Unignorierbar – die schiere Größe der sozialen Medien (http://saschalobo.com/2011/10/13unignorierbar-%E2%80%93%C2%A0die-schiere-grose-der-sozialen-medien/)

5 BITKOM-Studie: Social Media in deutschen Unternehmen (http://www.bitkom.org/de/publikationen/38338_72124.asp

[Seite 9:]

3.2 Marketing

Der Einsatz sozialer Medien für Marketingzwecke hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem etablierten Instrument im Marketingmix entwickelt. Laut einer Studie des BITKOM setzen 71 Prozent der Social Media nutzenden Unternehmen in Deutschland Social Media Marketing ein.7 Eine weitere Befragung unter BITKOM-Mitgliedsunternehmen kam zu dem Ergebnis, dass Social Media Marketing bereits auf Platz 5 der am häufigsten eingesetzten Marketing-Instrumente vorgerückt ist (nach Corporate Website, Messen und Events, Broschüren und E-Mail-Marketing) – nach Platz 9 im Vorjahr.8


7 BITKOM-Studie: Social Media in deutschen Unternehmen (http://www.bitkom.org/de/publikationen/38338_72124.aspx)

8 BITKOM: Marketingbudgets und -maßnahmen in der ITK-Branche, Umfrage unter BITKOM-Mitgliedsunternehmen (3. Auflage, November 2011)

Anmerkungen

Die eigentliche Quelle ist zwar auf der Folgeseite in Fn. 78 genannt - doch bleibt die Wörtlichkeit der Übernahme ungekennzeichnet.

Fortsetzung auf der Folgeseite.

Sichter
(Schumann) (Mendelbrno) WiseWoman