FANDOM


Die Europäische Zentralbank

von Dr. Paul Fang

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Pf/Fragment 190 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-09-29 19:06:57 Schumann
Fragment, Gaitanides 2005, Gesichtet, Pf, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 190, Zeilen: 4-7
Quelle: Gaitanides 2005
Seite(n): 206, Zeilen: 2-4, 11-13
Legitimation ist die rechtfertigende Herleitung der Befugnis zur Ausübung der Macht, die in einer bestimmten Weise zu strukturieren ist.727 Im Mittelpunkt der Legitimationskette steht das Parlament.728

727 DUTZLER, BARBARA, Der Status des ESZB aus demokratietheoretischer Sicht, in: Der Staat, Nr. 41, 2002, S. 500.

728 BÖCKENFÖRDE, ERNST-WOLFGANG, Demokratie als Verfassungsprinzip, in: ISENSEE, JOSEF/KIRCHHOF, PAUL (Hrsg.), Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland, Band I, Grundlagen von Staat und Verfassung, Heidelberg, 1987, § 22, Rz. 11, S. 894; BÖCKENFÖRDE, ERNST-WOLFGANG, Demokratische Willensbildung und Repräsentation, in: ISENSEE, JOSEF/KIRCHHOF, PAUL (Hrsg.), Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland, Band II, Demokratische Willensbildung – Die Staatsorgane des Bundes, Heidelberg, 1987, § 30, S. 36 f; BVerfGE 83, 71 f.

Legitimation ist die rechtfertigende Herleitung der Befugnis zur Ausübung von Macht, die in einer bestimmten Weise zu strukturieren ist.28

[...] Im Mittelpunkt der Legitimationskette steht das Parlament, von dem alle anderen öffentlichen Institutionen in bestimmter Weise abhängen. [...]30


28 Dutzler, Der Status des ESZB aus demokratietheoretischer Sicht, in: Der Staat 2002, 495 (500).

29 Böckenförde, Demokratie als Verfassungsprinzip, in: Isensee/Kirchhof, HbdStR, Bd. I, 1987, § 22, S. 887 (894 Rn. 11); kritisch dazu Schliesky, »Souveränität und Legitimität«, in: FAZ vom 1. November 2003, S. 7.

30 Böckenförde, Demokratische Willensbildung und Repräsentation, in: Isensee/Kirchhof HbdStR, Bd. II, 1987, § 30, S. 29 (36 f.); BVerfGE 83,60 (71 f.).

Anmerkungen

Die eigentliche Quelle bleibt ungenannt. Die Referenzen werden mitübernommen.

(Es dürfte sich hier eher nicht um fachliches Allgemeinwissen handeln, andernfalls hätten beide Autoren die Sätze nicht für belegpflichtig erachtet.) Allerdings ist der erste Satz fast wörtlich von Dutzler übernommen.

Bereits drei Zeilen darüber findet sich eine weitere Parallele (siehe Fragment 189 15) zu Inhalten mit der "nahegelegenen" Fn. 32 bei Gaitanides 2005.

Sichter
(Schumann), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20160618163635


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.