VroniPlag Wiki


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 30, Zeilen: 1-21
Quelle: Wagner 2015
Seite(n): 5, Zeilen: 1-22
3.4.2.1 Veterans
The generation veterans were born around 1922 until about 1945. Currently there are still about 2% in the labor market. Nevertheless, it is important to understand this generation, as they often work in organisation and supervisory boards or act as a board and management body. Even otherwise, the veterans have left their mark through their historical contribution and laid important foundations. Like all other generations, the veterans were influenced by their own experiences, especially during the early childhood years. For the veterans, it was the post-war period (Mangelsdorf, 2014). They grew up in a time marked by trauma and deprivation. They rebuilt Germany and had to handle with very little money. This character is reflected in everyday work. They do not like wastage and show a great sacrifice in their job. The veterans are characterized by a high degree of sense of duty. They prefer clear hierarchical organisational structures with clear power. They do what is required of them and do not question everything. Often veterans work for one and the same employer until the end of their careers, showing that loyalty is very important to them. Praise and appreciation do not expect this generation. If there is no criticism, the boss is satisfied. The veterans are hardworking and disciplined, with the goal that their children will get better lives (Mangelsdorf, 2014).

[8.1. Standard References]

Mangelsdorf, M. (2014). 30 Minuten Generation Y. GABAL.

Veteranen

„Veteranen“ wird die Generation genannt [sic] die um 1922 geboren wurde bis ca. 1945. Derzeit befinden sich noch ca. 2% auf dem Arbeitsmarkt. Trotzdem ist es wichtig diese Generation zu verstehen, da sie oftmals in Betriebs- und Aufsichtsräten tätig sind oder als Vorstand und Führungsorgan fungieren. Auch sonst haben die Veteranen durch ihren historischen Beitrag Spuren hinterlassen und wichtige Fundamente gelegt. Wie auch alle anderen Generationen wurden die Veteranen von den eigenen Erfahrungen, vor allem während der frühen Kinderjahre, geprägt. Bei den Veteranen war es die Nachkriegszeit[vgl. Mangelsdorf 2014,14f]. Sie sind aufgewachsen in einer Zeit, die von Trauma und Entbehrung gekennzeichnet war. Sie haben das Land wieder aufgebaut und mussten mit wenigen Mitteln auskommen [vgl. Bund 2014,99f]. Diese Prägung spiegelt sich im Arbeitsalltag wieder [sic]. Sie mögen keine Verschwendung und zeigen im Beruf eine hohe Opferbereitschaft. Die Veteranen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Pflichtbewusstsein aus. Ganz getreu dem Motto: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ Sie bevorzugen klare hierarchische Organisationsstrukturen mit klarer Machtbefugnis. Sie tun [sic] was von ihnen verlangt wird [sic] und hinterfragen nicht alles. Oftmals arbeiten Veteranen bis zum Ende ihrer beruflichen Laufbahn bei ein und demselben Arbeitgeber, dass [sic] zeigt [sic] dass ihnen Loyalität sehr wichtig ist. Der Arbeitsstil ähnelt einer militärischen Ordnung wie der „Command and Control“, zu Deutsch, „Befehl und Kontrolle“. Lob und Anerkennung erwartet diese Generation nicht. Wenn es keine Kritik gibt, ist der Chef zufrieden. Die Veteranen sind fleißig und diszipliniert, mit dem Ziel, dass es ihre Kinder einmal besser haben werden [vgl. Mangelsdorf 2014, 15].


Bund, Kerstin (2014): Glück schlägt Geld. Generation Y: Was wir wirklich wollen. 2.Aufl. Hamburg.

Mangelsdorf, Martina (2014): 30 Minuten. Generation Y. Offenbach.

Anmerkungen

The true source is not given.

Sichter
(Mendelbrno), Klgn