FANDOM



Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 377, Zeilen: 22-25
Quelle: Lampe 2005
Seite(n): online, Zeilen: 1
Ein besonderes historisches Phänomen waren die „Ringvereine“: von Straffälligen gegründete, eingetragene Vereine, die offiziell der gegenseitigen Hilfe in sozialen Notlagen und der kulturellen Betätigung dienen sollten.42 Tatsächlich förderten sie aber auch die kriminellen [Aktivitäten ihrer Mitglieder und übten die Funktion einer Standesorganisation aus, die Regeln setzte und durchsetzte: [...]]

42 Peter Feraru: „Muskel Adolf & Co, [sic] Die „Ringvereine“ und das organisierte Verbrechen in Berlin, Berlin: Argon 1995; vgl. auch die Rezension von Klaus von Lampe, in: http://www.organized-crime.de/revfer01.htm; zugegriffen am 18. Dezember 2010.

Die Ringvereine waren von Straffälligen gegründete, eingetragene Vereine, die offiziell der gegenseitigen Hilfe in sozialen Notlagen und der kulturellen Betätigung dienen sollten. Tatsächlich förderten sie aber auch die kriminellen Aktivitäten ihrer Mitglieder und übten die Funktion einer Standesorganisation aus, die Regeln setzte und durchsetzte.
Anmerkungen

Ohne Kennzeichnung der großteils wörtlichen Übernahme – die eigentliche Quelle wird erst an zweiter Stelle genannt.

Fortsetzung auf der Folgeseite.

Sichter
(Schumann) Stratumlucidum
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.